Heimatverein Biesenthal e.V. >> Vereinsgeschichte

 

   
 

15. November 1908
Gründung des "Vereins zur Förderung der allgemeinen Interessen der Stadt Biesenthal", Vorsitzender wird der 1876 in Köln geborene Apotheker Hubert Roufs.
  Anzeige in der "Biesenthaler Zeitung" vom November 1909   Anzeige in der "Biesenthaler Zeitung" vom November 1909  
  Anzeige in der "Biesenthaler Zeitung" vom November 1909   Anzeige in der "Biesenthaler Zeitung" vom November 1909  
         

  Anzeige in der "Biesenthaler Zeitung" vom 29. April 1910      
  Anzeige in der "Biesenthaler Zeitung" vom 29. April 1910      
Sommer 1910
Herausgabe des Hefts "Auf nach Biesenthal" durch den Verein
 
1913
Herausgabe des vom Vorsitzenden Hubert Roufs verfaßten Adreß- und Telefonbuchs der Stadt Biesenthal durch den Verein
 


10. September 1933
Eröffnung des Biesenthaler Heimatmuseums in der Volksschule. Gleichzeitig wird das "Kuratorium des Städtischen Heimatmuseums" gegründet, Vorsitzender sowie Leiter des Museums wird der Lehrer Weineck.
  Artikel in der "Biesenthaler Zeitung" vom 28. September 1933      
  Artikel in der "Biesenthaler Zeitung" vom 28. September 1933      
         

1934
In der "Biesenthaler Zeitung" erscheint folgender Artikel:

"Wohl dem, der seiner Väter gern gedenkt!

Die Altertümer der heimischen Vorzeit sind ein kostbares Gut, daß unserem ganzen deutschen Volke gehört! Niemand hat das Recht sie mutwillig zu zerstören oder den Boden zu durchwühlen, um die Funde für sich zu erlangen. In Preußen sind die Altertümer der Vor- und Frühzeit unseres Volkes durch das Gesetz vom 26. März 1914 geschützt. Wer zufällig auf Altertümer stößt, ist verpflichtet, umgehend der Ortsbehörde bzw. der Museumsleitung den Fund zu melden. Auf Unterlassung dieser Meldung stehen schwere Strafen!

Wer aber Altertümer schützt, wer sie erhält oder aber dem hiesigen Heimatmuseum eventuell übergibt, der erwirbt sich als Hüter geschichtlicher Erinnerungen seines Volkes große Verdienste und ist zugleich ein Förderer der Wissenschaft.

Um nun das Interesse für die Geschichte Biesenthals in den Reihen unserer Einwohner wieder wachzurufen;
um Liebe und Sorgfalt für die Erhaltung unserer heimatlichen Altertümer zu pflegen;
um unserer heranwachsenden Schuljugend eine Stätte zu schaffen an der sie Altertümer ihrer Vorfahren für den Anschauungsunterricht vorfinden;
um zu verhüten, daß Altertümer unserer Stadt in den Besitz fremder Museen und Sammlungen gelangen;
um unseren heimatlichen Schätzen aus der Urväterzeit eine dauernde und ehrwürdige Stätte einzuräumen;
wird am Mittwoch den 14. Juni in der Zeit zwischen 7 - 10 Uhr abends im neuen Schulgebäude ( ... ) ein 'Sammelabend für heimatliche Altertümer' veranstaltet. Die Einwohner Biesenthals werden gebeten alle nur denkbaren Altertümer wie Hausgeräte, alte Photographien, Bücher, Münzen, Zunftaltertümer, Waffen, Truhen, Spinnräder, Bilder (Gemälde, Kupferstiche usw.), Porzellane, Schmucksachen, Gerichtsaltertümer, schmiedeeiserne Arbeiten, Gläser, Gewichte, Handschriften, Uniformen, Fischfang- und Feuerlöschgeräte, alte Grabtafeln, Siegel usw. usw. dem Museum zur Verfügung zu stellen."

 

  Artikel in der "Biesenthaler Zeitung" vom 4. Februar 1934     Artikel in der "Biesenthaler Zeitung" vom 4. August 1934  
  Artikel in der "Biesenthaler Zeitung" vom 4. Februar 1934   Artikel in der "Biesenthaler Zeitung" vom 4. August 1934  
         
   Artikel in der "Biesenthaler Zeitung" vom September 1934    Artikel in der "Biesenthaler Zeitung" vom 23. September 1934  
  Artikel in der "Biesenthaler Zeitung" vom September 1934   Artikel in der "Biesenthaler Zeitung" vom 23. September 1934  
         
   Artikel in der "Biesenthaler Zeitung" vom 25. Dezember 1934      
  Artikel in der "Biesenthaler Zeitung" vom 25. Dezember 1934      
         

April 1945
Besetzung Biesenthals durch die Rote Armee. In der Volksschule wird ein Lazarett eingerichtet, von den Exponaten des Heimatmuseums bleibt nichts erhalten.
 

  Nachruf Hubert Roufs      
  1947: Nachruf Hubert Roufs      
         


Juni 1965
Gründung der "Interessengemeinschaft Heimatfreunde". Anlaß ist das 650jährige Jubiläum der Vergabe der Stadtrechte an Biesenthal. Vorsitzender wird Herr Willi Wieser.

  Artikel im "Neuen Tag"      
  Artikel im "Neuen Tag"      
         
         
   Arbeitsplan der "Interessengemeinschaft Heimatfreunde" von 1966    Einladung zur Erďż˝ffnungsveranstaltung der Heimatstube  
  1966: Arbeitsplan der "Interessenge-meinschaft Heimatfreunde"   1966: Einladung zur Eröffnungsveran-staltung der Heimatstube  
         
         
  Artikel im "Neuen Tag"   Artikel im "Neuen Tag"  
60er Jahre: Artikel im "Neuen Tag" 60er Jahre: Artikel im "Neuen Tag"
         


11. Oktober 1991
Neugründung des "Heimatvereins Biesenthal". Vorsitzender wird der Mitarbeiter der Stadtverwaltung Helmut Schulz-Hermann. Nach dessen Ausscheiden aus der Stadtverwaltung 1992 übernimmt Frau Ilse Döring dieses Amt.
 
21. Dezember 1995
Wiedereröffnung der Biesenthaler Heimatstube im alten Rathaus.
24. Februar 1997
Frau Kerstin Sagert übernimmt den Vereinsvorsitz
 
16. März 1999
Herr Hans-Georg Wieser übernimmt den Vereinsvorsitz
 
Anfang 2001
Wegen Baumaßnahmen im alten Rathaus muß die Heimatstube in das neue Rathaus umziehen.
 
2. August 2001
Eröffnung der Heimatstube im neuen Rathaus
 
30. Oktober 2003
Wiedereröffnung der Heimatstube im alten Rathaus nach dessen Sanierung
 
13. Oktober 2007
Unter Mitwirkung des Heimatvereins wird zum 100. Jubiläum der Erbauung des Kaiser-Friedrich-Turms dessen Begehbarkeit wieder hergestellt
 
2011
Fertigstellung des Areals in der Breiten Straße mit dem Kriegerdenkmal des Deutsch-Französischen Krieges. Unter Mitwirkung des Heimatvereins wurde der Adler originalgetreu restauriert.
 
 
     

Heimatverein Biesenthal e.V. >> Vereinsgeschichte  
   
  Verein
  Geschichte
  Satzung
  Veranstaltungsplan
  Projekte
  Presse / Archiv
  Stadt Biesenthal
  Historische Fotos
  Kleingedrucktes